Tel +49 221 937 66 3

rheinstud

Rheinisches Studieninstitut für
kommunale Verwaltung in Köln


Der richtige Umgang mit Fundsachen und Fundtieren 29020120




Zielgruppe:

Mitarbeiter/innen von Fundbüros, Bürgerämtern oder anderen Behörden, die gelegentlich oder ständig Fundangelegenheiten zu bearbeiten haben und sich dafür ein umfassendes Wissensfundament sowie sichere Verfahrenskenntnisse aneignen wollen. Erste Erfahrungen bei der Bearbeitung von Fundangelegenheiten sind hilfreich, jedoch nicht Bedingung.

Inhalte der Veranstaltung:

1. Welche Rechtsgrundlagen sind für mich im Fundwesen wichtig?
2. Was gibt es überhaupt für Fundarten und wie gehe ich damit um?
3. Was ist eine herrenlose Sache und gehört sie ins Fundbüro?
4. Wie gehe ich mit „Polizeifunden“ um?
5. Wie muss ich Fundsachen aufbewahren?
6. Was mache ich mit Fundsachen ausländischer Staatsangehöriger?
7. Wie und wann händige ich Fundsachen an Verlierer und Finder aus?
8. Kann ich Gebühren für die Aufbewahrung verlangen und was ist mit dem Finderlohn?
9. Die „Fundpapier-Datenbank“ des Bundesverwaltungsamtes, ein Buch mit sieben Siegeln?
10. Darf ich Fundsachen versteigern und wenn ja, wie?
11. Wann darf ich Fundsachen vernichten?
12. Kann ich Fundsachen auch verkaufen?
13. Eine Fundsachenversteigerung im Internet?
14. Was mache ich mit Fundtieren?
15. Wie gehe ich mit außergewöhnlichen Fundsachen um (Alkohol, Fahrzeugen, Schiffen)?
16. Was muss ich zum Thema Datenschutz bei Fundsachen beachten?
17. Gibt es Softwarelösungen im Fundwesen?

Ziele und Methoden der Veranstaltung:

Ziel des Seminars ist es, die für Fundsachen zuständigen Mitarbeiter/innen (Fundbüro, Bürgeramt, Behörden) mit den aktuellen Bestimmungen im Fundwesen vertraut zu machen. Dabei werden typische aber auch außergewöhnliche Sachverhalte unter Einbeziehung der praktischen Erfahrungen aller Teilnehmer/innen anwendungsorientiert erörtert.
Entgelt

150.00 Euro

Die Anmeldung ist möglich bis
07.09.2020
Referent/in

Dirk Schützner

Termin

05.10.2020
09:00 - 16:00