Tel +49 221 937 66 3

rheinstud

Rheinisches Studieninstitut für
kommunale Verwaltung in Köln


Landespersonalvertretungsgesetz Nordrhein-Westfalen (LPVG NW) - Aufbauseminar B Frühzeitige Einbeziehung des Personalrats in die Entscheidungsprozesse und Mitgestaltung in der Dienststelle 18080118


Wie kommt der Personalrat früher als bisher an Antworten zu „Zukunftsthemen“ in der Dienststelle?
Wie kann der Personalrat selbst Impulse setzen und Themen initiieren?

Die sog. „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ wurde bei der letzten Gesetzesnovelle massiv ausgebaut, um den in der Vergangenheit immer wieder von Personalräten und Gewerkschaften vorgebrachten Wünschen nach frühzeitigen Einflussmöglichkeiten entgegen zu kommen. Über die neuen Instrumente sollen dem Personalrat nun wesentlich frühzeitiger Einblicke in die zukünftigen Vorhaben und Absichten der Dienststelle ermöglicht werden, um abzuschätzen was auf die Beschäftigten in der nächsten Zeit zukommt und sich bei der Mitgestaltung einzubringen.

Im Einzelnen sind folgende Themen vorgesehen:

• Grundsätze der Zusammenarbeit

• Kommunikation und Information:
? Was heißt „rechtzeitige und umfassende“ Unterrichtung
? „prozessbegeleitende Unterrichtung“ in Organisationsangelegenheiten
? Neue Regeln für die „prozessbegleitende Mitbestimmung“
? Der Wirtschaftsausschuss
? Das Vierteljahresgespräch, Information in wirtschaftlichen Angelegenheiten;
? Personalauswahl bei Einstellungen und Stellenbesetzungen
? Teilnahme an Gesprächen der Dienststelle mit Beschäftigten

• Aktives Handeln und Initiativen des Personalrates zum Nutzen der Beschäftigten und der Dienststelle

• Dienstvereinbarungen

Teilnehmerkreis:
Personalratsmitglieder, Ersatzmitglieder, Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung, Schwerbehindertenvertreter
Entgelt

160.00 Euro

Die Anmeldung ist möglich bis
12.11.2018
Referent/in

Rolf Georg Koch

Termin

10.12.2018
09:00 - 16:00