Tel +49 221 937 66 3

rheinstud

Rheinisches Studieninstitut für
kommunale Verwaltung in Köln


Mobbing am Arbeitsplatz 02110118

Nutzen des Seminares:
Das Seminar richtet sich sowohl an Betroffene, die sich als Opfer von Mobbing betrachten, als auch an diejenigen, die etwas gegen Mobbing unternehmen möchten und sich daher informieren wollen. Dabei werden die aktuellen psychologischen und die arbeitsrechtlichen Aspekte betrachtet.

Zielgruppe:
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die das Gefühl haben von Kolleginnen oder Kollegen nicht so behandelt zu werden, wie sie es sich wünschen, oder Menschen, die sich für eine bessere Atmosphäre am Arbeitsplatz einsetzen möchten.

Inhalte des Seminars:

Wie entstehen Mobbingsituationen?
Bei den Ursachen für Mobbing sind mehrere Ebenen zu betrachten. Mobbingopfer sind häufig Menschen, die sozial schwächer sind. Auch ausländische Herkunft und Hautfarbe können eine Rolle spielen. Auf der Täterseite spielt häufig hoher Druck, unter dem die Person steht oder zu stehen glaubt, sowie Angst oder Neid als Auslöser eine Rolle.

Darüber hinaus sind auch die betrieblichen Strukturen wesentlich, denn wo ein gutes Betriebsklima herrscht und die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern untereinander und den Mitarbeitern und den Führungskräften funktioniert, kann Mobbing nur schwer entstehen. Gibt es hingegen Cliquenbildung und viel Wettbewerb innerhalb des Betriebes, dann ist das die Basis auf der Mobbing gut gedeihen kann.

Wie interveniere ich, wenn in meinem Verantwortungsbereich ein akuter Mobbingfall auftritt?

Zunächst besteht nach dem Arbeitsschutzgesetz eine Verpflichtung des Arbeitgebers seine Beschäftigten vor Mobbing zu schützen. Wenn alle Versuche zur Lösung scheitern, kann im schlimmsten Fall eine Anzeige als letzter Ausweg bleiben. Allerdings ist es wesentlich effektiver und auch langfristig sinnvoller, wenn die Problematik insgesamt mit allen Beteiligten bearbeitet und gemeinsam nach Lösungen gesucht wird. Ein ganz wesentlicher Faktor sind dabei Verantwortungsbewusstsein und Zivilcourage der Mitarbeiter im Umfeld des Mobbingfalles.

Zum Mobbing gehört fast immer eine bestimmte Konstellation, in der sich eine Person durch ihre Persönlichkeitsstruktur als Opfer „anbietet“, und ein Mobber, der diese Gelegenheit wahrnimmt, weil auch er Probleme hat, von denen er meint durch sein Verhalten ablenken zu können. An dieser Stelle setzt der Kerninhalt unseres Seminares an. Besonderes Augenmerk wird auf diese Persönlichkeitsstrukturen gelegt und auf die Möglichkeiten seine eigenen Schwächen zu erkennen und zu verwandeln. Ganz besonders geht es darum, wie man sich selber vor Mobbing schützen kann. Letztlich hat Mobbing immer etwas mit einer fehlenden inneren Stabilität und einem Mangel an Selbstbewusstsein der Betroffenen zu tun. Häufig sind die Mobbingsituationen das Ende einer Entwicklung, einer Kette von Ereignissen im Leben der betreffenden Menschen. Hier zeigt das Seminar für die Betroffenen genauso wie für die im Umfeld Beteiligten Lösungsmöglichkeiten auf.
Entgelt

150.00 Euro

Die Anmeldung ist möglich bis
08.02.2018
Referent/in

Frank C. Blomeyer

Termin

08.03.2018
09.00 Uhr bis 16.00