Tel +49 221 937 66 3

rheinstud

Rheinisches Studieninstitut für
kommunale Verwaltung in Köln


Lösungsansätze bei der Umsetzung der E-Rechnung, Modul-3 der Reihe Verwaltung 4.0 21090119



Zielgruppe:

Fach- und Führungskräfte aller Bereiche, insbesondere aus Buchhaltung, Rechnungsprüfung, Kämmerei


Gewinn der Teilnehmer:

Auf kommunaler Ebene wird das gesamte Rechnungsvolumen auf ca. 75,8 Millionen Rechnungen jährlich geschätzt. Das Europäische Parlament hat die Richtlinie über die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen (RL 2014/55/EU) beschlossen. Diese verpflichtet öffentliche Auftraggeber und Vergabestellen zur Annahme und Verarbeitung elektronischer Rechnungen.
Bereiten Sie sich als Verantwortliche aus der öffentlichen Verwaltung daher in diesem Seminar auf die Umsetzung des E-Rechnungs-Gesetzes vor!
Der Dozent erläutert Ihnen allgemein verständlich die konkreten Vorgaben des Gesetzes. Er zeigt die positiven Aspekte bei der elektronischen Annahme und Bearbeitung von Rechnungen in der Praxis auf.
Lernen Sie die Funktionen der E-Rechnung kennen und Vorteile sowie Nutzen für die Verwaltung einzuschätzen. Machen Sie sich mit der Rechtslage zur E-Rechnung und den organisatorischen Notwendigkeiten für die Einführung in der Verwaltung vertraut. So gelingt Ihnen die Umsetzung der E-Rechnung in Ihrer Verwaltung!


Gliederung:

1. Format und Funktionsweise des Datenaustauschstandards
2. Anpassung der Ablauforganisation für die E-Rechnung und ein Ausblick
3. 5 Thesen zur E-Rechnung
4. Rechtliche Voraussetzungen in der Buchhaltung für einen prozessorientierten Workflow
5. Das E-Rechnungsformat ZUGFeRD
6. Unterschiede zwischen Xrechnung und ZUGFeRD. Handlungsbedarf erkennen!
7. Erfolgsfaktoren bei der Implementierung
8. Praxisbeispiel Implementierung: Bundesverwaltungsamt
Entgelt

190.00 Euro

Die Anmeldung ist möglich bis
13.05.2019
Referent/in

Michael Schlottbom

Termin

12.06.2019
09:00 - 16:00