Tel +49 221 937 66 3

rheinstud

Rheinisches Studieninstitut für
kommunale Verwaltung in Köln


Digital First – E-Government in Bürgerämtern 15020119



Zum Seminar:

Die Bürgerämter stehen vor neuen Herausforderungen durch Digitalisierung, Mobilität und Vernetzung, die die Schnittstellen zwischen Bürger und Verwaltung tiefgreifend verändern. Das Konzept des Bürgeramtes aus den 1990-er Jahren bildet heute wesentliche Megatrends der Digitalisierung nicht mehr
ab. Es muss daher angepasst und zukunftsfähig gestaltet werden. Bürgerinnen und Bürgern sollen dabei möglichst viele Dienstleistungen vernetzt, online, schnell und in bestmöglicher Qualität angeboten werden können.
Der persönliche Kundenkontakt kann dabei durch elektronische Zugangswege ergänzt werden. Mit dem Onlinezugangsgesetz werden Kommunale Gebietskörperschaften erstmals verpflichtet, bis Ende 2022 ihre Leistungen auch elektronisch anbieten zu müssen. Zudem sind alle E-Government-Portale zu einem Portalverbund zusammenzuschließen. Ziel des Portalverbundes ist es, dass jeder Bürger und jedes Unternehmen zukünftig Online-Services aller deutschen Behörden einfach erreichen kann und dafür landeseinheitliche, interoperable Servicekonten (Bürgerkonto / Unternehmenskonto) nutzen kann.
Das Seminar stellt die vorstehend genannten Grundlagen dar, geht der Frage nach, welche Prozesse im Bürgeramt zukünftig elektronisch abwickelbar sind, erklärt den Sinn und Zweck der eID mittels Servicekonten, vermittelt dazu kommunale E-Government Anwendungsfälle, demonstriert den Einsatz der eID und stellt neue Formen der mobilen Leistungserbringung durch mobile Bürgerservices vor.


Inhalte:

• Einordnung der Bürgerämter in die Digitalisierung von Staat und Gesellschaft und die Antwort der Verwaltung: E-Government
• Grundlagen für verpflichtendes E-Government wie das Onlinezugangsgesetz, er Novelle des Personalausweisgesetzes, das Digitalisierungsprogramm des IT Planungsrates, der Register- modernisierung und des Personenkennzeichens
• Technische Funktionen und Zugriffe auf die eID-Daten
• Die Nutzung der eID für die eigene Arbeit im Bürgeramt
• Elektronische Prozesse im Bürgeramt
• Mobile Government und Selbstbedienungsterminals im Bürgeramt
• Bürgerservice weiter denken
• Erfahrungsaustausch


Zielgruppen:

Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen im Ordnungsbehörden/ Bürgerbüros von Kommunalverwaltungen


Seminarziel:

Sie kennen die gesetzlichen Regelungen des Landes NRW und des Onlinezugangsgesetzes und wissen welche Verpflichtungen kommunale Gebietskörperschaften zur Eröffnung elektronischer Verwaltungsangebote beachten müssen. Das Optimierungspotential kommunaler Prozesse durch E-Government in den Bürgerämtern ist Ihnen bekannt. Sie kennen praktische Beispiele für kommunale E-Government-Services und können daraus Ableitungen für Ihre Verwaltung treffen. Sie haben Informationen über mögliche Weiterentwicklungen der Bürgerämter hin zu multifunktionalen kommunalen Einrichtungen.
Entgelt

160.00 Euro

Die Anmeldung ist möglich bis
09.04.2019
Referent/in

Dipl.-Verwaltungswirt Peter Klinger

Termin

09.05.2019
09:00 - 16:00