Tel +49 221 937 66 3

rheinstud

Rheinisches Studieninstitut für
kommunale Verwaltung in Köln


Pflegezeitgesetz und Familienpflegezeit 17110120




Am 01.07.2008 trat das Pflegezeitgesetz (PflegeZG) in Kraft. Ziel des Pflegezeitge-setzes ist es, den Beschäftigten die Möglichkeit zu eröffnen, pflegebedürftige nahe Angehörige in häuslicher Umgebung zu pflegen und damit die Vereinbarkeit von Beruf und familiärer Pflege zu verbessern.

Das Pflegezeitgesetz sieht für die Pflege eines nahen Angehörigen zwei verschiedene Freistellungsmöglichkeiten vor. Darüber hinaus gewährt das Pflegezeitgesetz einen umfassenden Kündigungsschutz und erlaubt einen Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung, um Angehörige bedarfsgerecht pflegen zu können.

Als weitere Komponente der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf regelt seit 01.01.2012 das Familienpflegezeitgesetz (FPfZG) die Einführung der Familienpfle-gezeit als ein flexibles Arbeitszeitmodell, das die gleichzeitige Ausübung von Er-werbstätigkeit und Pflege ermöglicht, um dadurch pflegebedingte Erwerbsunterbre-chungen zu vermeiden.

Beide Gesetze wurden zum 01.01.2015 umfassend reformiert. Das Seminar zeigt die Freistellungstatbestände auf und erläutert neben den Grundvoraussetzungen auch die Neuerungen.

Im Rahmen des Seminars werden folgende Themeninhalte vorgestellt:

• Geltungsbereich des PflegeZG, FPfZG
• Begriff des nahen Angehörigen
• Freistellungsmöglichkeiten
• Pflegeteilzeit
• Kündigungsschutz der Beschäftigten
• Familienpflegezeitvereinbarung
• Darlehensanspruch des Arbeitnehmers
• Befristung von Ersatzkräften
• Tarifvertragliche Auswirkungen


Zielgruppe:

Führungskräfte, Personalsachbearbeiter/innen, Personalratsmitglieder


Notwendige Arbeitsmittel:

Pflegezeitgesetz, Familienpflegezeitgesetz
Entgelt

190.00 Euro

Die Anmeldung ist möglich bis
02.03.2020
Referent/in

Markus Bergauer

Termin

31.03.2020
09:00 - 16:00